Beitragsseiten


1969 erreichte die 1.Luftpistolenmannschaft den 1. Platz im Gau Iller unter 18 Mannschaften. Im gleichen Jahr wechselten die Dettinger Schützen zum Württembergischen Schützenbund und riefen gemeinsam mit den nördlichen Nachbarvereinen den Schützenkreis Iller ins Leben.
1975/76 erweiterte die Schützenabteilung ihre Schießanlage von bisher 8 auf nunmehr 12 Stände. Mit Erna Högerle wurde 1977 erstmals eine Frau Schützenkönigin.

1978 gelang der1. Luftgewehrmannschaft der Aufstieg in die Landesklasse. Hatte man anfänglich noch ernste Bedenken, ob man sich in dieser starken Klasse wohl halten könnte, merkte man bald, dass man auch hier nicht ohne Chancen war. Trotzdem war es für die erstaunte Fachwelt geradezu eine Sensation als man im Jahre 1981, genau 25 Jahre nach der Neugründung, den Sprung in die höchste baden-württembergische Sportschützenliga, die Sonderklasse, gelang.
1982 erfolgte die Modernisierung der Schießstände auf elektrische Scheibenzuganlagen. Im gleichen Jahr wurde ein Bezirksschießen des Bezirkes Oberschwaben im Rahmen des 75 jährigen Vereinsjubiläums in Dettingen durchgeführt. Im gleichen Jahr übergab Rudolf Schreier nach 17 jähriger Amtszeit das Amt des Oberschützenmeisters an seinen bisherigen Stellvertreter Anton Högerle.